VJing

„MAYDAY 2001“ in der Dortmunder Westfalenhalle: 9 Stunden Live-Act ViJaying der Formation „screeneffects“ in Halle 2 mit 10 kopfbügelgesteuerten Videoprojektoren, 5 Video-Playern, drei Rechnern, Bildkeyboard und zwei Digitalmischern. Zwischen Bewusstsein der eigenen Medienvergangenheit und Ahnungen zukünftiger Ästhetik.
Mein Videobildkonzept: Die Wurzeln der Trancegemeinde auf dem Klang reitend zu einem Bildraum erheben. ReMix: Trancekulturen der Welt – die aktive Film-Masse – die Musical-Masse als tanzendes Ornament. Als Band spielen!
Tom Briele: Mitglied der „Bildband“ / Videolayer
Auftraggeber und Hardwarekonzept: rgb GmbH, Essen
Weitere Bandmitglieder: Frank „Reggie“ Costadimas, Gerd Helfferich, David Gonzalez
Mitarbeit:  Dirk Feuerstein, Peter Simon, Karen Strempel

Jurymitglied beim 2. VJing-Contest des Internationalen Bochumer Videofestivals 2003
(zusammen mit Stephan Faber /Redakteur bei VIVA Köln und Philip Bußmann / Videokünstler in Frankfurt/M.)