Screen Bild Kunst

Die hier vorgestellten „selbstbeauftragten“ meist Werkgruppen

WirVier (Versuche über Kunst / Protokolle usw.)

Spuren der Ohnmacht

Borderhopping 2008

Agentenkollektiv: Doppelleben (Songs 2004)

beschäftigen sich meist doppelt mit KunstDING und KünstlerSEIN, sowohl in der Phase der Beobachtung (Kameraarbeit) als auch im zweiten Arbeitsschritt montierender narrativer Verdichtung (Schnittplatzarbeit und Arbeitsbedingungen).

– KunstDING/KünstlerSEIN: das Kunstschaffen anderer meiner Beobachtung, meinem Blick entgegenstellen. Nicht auf das Gegenständliche fixieren. Das Prozeßhafte, die Anstrengung, die Entschiedenheit, der Zweifel. Wissen, dass Kunst sein Wesentliches vorsprachlich, anti-analytisch entfaltet, den „Pädagogen und Welterklärungssucher“ zügeln, die filmische Analyse aber nicht aufgeben, sondern im Versuch das Erkenntnis-Scheitern als wahrscheinlich voraussetzen. Auch die Musikalität jedes Bildes wahrnehmen und der Musikherstellung mit angemessenem Eigensinn begegnen.

– FILMkunst, kein Auftrag als Ausrede, Sinnhaftigkeit mit mir als Grund und der Ohnmacht und der politischen Wut, und das Ringen um Ausdruck, auch handwerkliches Üben. Die Spannung zwischen Plan und Zufall geniessen. Wie läßt sich in den Gletscher-Spalten kalter Kontrollhandlungen, zwischen Kameracodec und Schnittsoftware-Upgrade das Vorbewußte ansiedeln, wie von Malerfreunden lernen, wenn doch das auf die Timeline aufzutragende Material immer „dokumentarisch“ formatiert ist. Fast nie vom Schnittkonzept auf weissem Blatt ausgehend, die Narration im üppigen Material suchend.

Eine unscharfe kategoriale Unterscheidung, ich weiß, weil in allen hier präsentierten Produkten beides doppelt gleichzeitig geschieht räumlich vor der Kamera und zeitlich immer, nicht nur während der Schnittphasen. Also Betonung nicht Unterscheidung, die mir irgendwie wichtig erscheint, vorläufig.

Eine weitere Gemeinsamkeit hinter all diesen Produkten: Finanziell meist nicht oder nur sehr gering honoriert, also recht geschützt vor Korrumpierbarkeit, werden diese Arbeiten mit der Hilfe von Freunden und durch die Unterstützung meiner Frau Sabine Weismüller, ermöglicht.