Romeo & Julia in Essen-Altendorf

Der 04. Juli 2013 war ein besonderer Tag für Amara, Asram und Benazir, Chimamaka, Dominik, Emily und Evin, für Hanim, Julius, Kim Z. und Kim, Laura, Leon, Maurice, Max und Ozan, Rayan, Sevin und Sheweta. Die Turnhalle „Ihrer“ Grundschule an der Heinrich-Strunk-Straße in Essen war zu einem Theater mit Bühnentechnik und „allem drum und dran“ umgebaut worden und sie gaben das Stück „Romeo & Julia“ von William Shakespeare – vor 200 Zuschauerinnen und Zuschauern.
Der Stadtteil Altendorf ist nicht gerade bekannt für sogenannte „Hochkultur“ und keines der beteiligten Kinder hatte bis zum Beginn der ersten Proben jemals eine Theatervorführung besucht.
Joachim Naboreit, als Regisseur und Stefan Püttmann haben dieses Erfahrungs-Abenteuer für alle Beteiligten im „offenen Ganztag“ ermöglicht, mit minimaler Probenanzahl, zwei Backstage-Besuchen im Grillo-Theater Essen und bei zufällig zeitgleich stattfindenden „Romeo und Julia“-Proben in der Folkwang-Hochschule.
Zwei Monate nach Projektbeginn und drei Monate vor der Premiere wurde ich von den Kindern, den Projektmachern und den Pädagoginnen mit meiner Kamera vertrauensvoll aufgenommen.
Nachdem ungefähr die Hälfte der Szenen bereits geprobt waren, erzählten mir die Kinder in ihren Pausen vor dem Probenpavillon ihre jeweilige „Romeo & Julia“-Geschichte. Daraus entstand diese Interview-Chor-Kollage.

Romeo & Julia. Eine Schwarm-Erzählung.

0 Views0 Kommentare

Mit diesem Film auf großer Bühnenbild-Leinwand begann auch die Aufführung am 04. Juli 2013. Konzept, Kamera und Schnitt: Tom Briele